August 2015 - SU-ART

SU-ART trifft THOR

Für ein gemeinsames Projekt haben der junge Graffiti Künstler Thor und Susan Sieg Spraydosen und Spachtel miteinander kombiniert. Entstanden ist ein völlig neuer Stilmix. Der „Semi-Wildstyle“ von Thor bildet hier die thematische Grundlage für diese Kunst-Kooperation mit dem Titel „RESK“. Die Menschen bleiben stehen und diskutieren über das Graffiti, das hier illegal an die Wand gesprüht wurde. Kunst, die nicht bei allen Menschen auf ungeteilte Freude trifft. Bei unserem Werk ist natürlich das Gegenteil der Fall. Alles legal!!

graffiti-2

Besuch bei Thomas Schittek

Besuch bei dem Künstler Thomas Schittek und seiner Óbidos Ceramic Academy

Óbidos ist eine Stadt mit rund 3.000 Einwohner und liegt 80 km nördlich von Lissabon, der Hauptstadt Portugals. In dieser malerischen Kleinstadt hat man das Gefühl, direkt im Mittelalter zu sein, denn fast alle Gebäude aus dieser Zeit sind noch erhalten. Der ganze Ort ist von einer begehbaren Stadtmauer umgeben.

Unmittelbar vor dem Tor, das in die Altstadt von Óbidos führt, befindet sich die Óbidos Ceramic Academy, die von Thomas Schittek gegründet wurde. Der deutsche Maler und über die Grenzen Portugals bekannte Keramikkünstler lebt seit über 20 Jahren mit seiner Familie in Portugal. In seinem Atelier bietet er Künstlern verschiedenster Richtungen wie z.B. Malerei, Theater- und natürlich Keramikkunst, die Möglichkeiten, ihre Kreaktivität und Arbeit frei zu entfalten. Thomas Schittek hat sich vor vielen Jahren auf die moderne Keramikunst spezialisiert und lehrt jungen Talenten diese alte portugiesische Handwerkskunst. Neben sehr vielen Kunstprojekten, die er für und mit Schulen und Kindergärten ausrichtet, engagiert sich Schittek jedoch auch für andere „Kollaborationen“ in der Region, die jungen Menschen innovative Zukunftsideen eröffnen.

In seinem Atelier konnte ich live erleben, wie junge Künstler nach eigenen gezeichneten Entwürfen die Keramikkacheln in individuelle Formen schneiden und mit speziellen Pigmenten und Glasmehl bemalen. Hierfür braucht es schon einige Erfahrung, denn die eigentliche Farbe und Struktur wird erst nach dem Brennen sichtbar. Die Farbpigmente sind im Originalzustand eher farblos. Nach dem Bemalen werden die Fliesen in einem speziellen Ofen bei über 1000 Grad für 24 Stunden gebrannt. Die Ergebnisse sind fantastisch, wie man auf einem wunderschönen großen Wandgemälde erkennen kann, das von einer Kindergartengruppe unter der Anleitung von Thomas Schittek entstanden ist.

Thomas Schittek selbst schwärmt nur von seinen Schülern und spricht kaum von seiner eigenen Kunst. In einem Nebensatz erwähnt er, dass er selbst jeden Tag von 7-9 in der Früh an seinen eigenen Projekten arbeitet. Den Rest des Tages widmet er sich seinen Schülern. Dabei sind seine Säulen und Wandbilder einfach atemberaubend. Teilweise bis zu 9 Meter hohe Säulen fertigt Schittek, die in Kirchen und Museen zu bewundern sind. Die Motive spiegeln die Elemente der Natur, Tiere und Landschaften wieder. Die Farben haben eine unglaubliche Kraft und drücken pure Lebensfreude aus. Die Säulen trotzen Wind und Wetter und können, wenn die Temperaturen es erlauben, sogar im Winter draußen stehen. Ich selbst bin schon seit vielen Jahren ein Fan seiner Kunst und erfreue mich täglich an „meiner“ Säule, die für mich die portugiesische Sonne an selbst trüben Tagen scheinen lässt.
Muito obrigado, Thomas Schittek!

http://schittek.blogspot.pt

portugal-1portugal-2